Infothek

Beschreibung Rebsorten:

Silvaner -  Müller-Thurgau  - Bacchus - Regent - Grauburgunder - Kerner - Riesling

 

Silvaner

Der Silvaner ist eine weiße Rebsorte. Er ist eine Kreuzung zwischen Traminer und Österreichisch-Weiss.

Der Charakter des Silvaners ist  sehr vom Standort und der Bodenbeschaffenheit abhängig. Auf Lehmböden werden sie oft neutral, dagegen entstehen auf Verwitterungsböden, wie zum Beispiel 
in Franken, feine, elegante Weine. Von Muschelkalk und Keuperböden können bei ausreichender Feuchtigkeit fruchtige Silvanerweine gewonnen werden.

Silvanerweine passen  zu Fisch und weißem Fleisch. Sie unterstützen durch ihre neutrale Art den Geschmack der Speisen. Silvanerweine sind wegen der ausgeglichenen Säure bekömmlich und rund. Die Lagerdauer ist mittel, bei volumenstarken oder edelsüßen Weinen auch längerfristig möglich.

 

Müller-Thurgau

1882 von Prof. Hermann Müller aus den Thurgau (Schweiz) gezüchtet. Der Müller-Thurgau ist eine Kreuzung zwischen
Riesling und königliche Mädchentraube.

Vorwiegend saftig-leichte, beziehungsweise duftig-elegante Qualitätsweine mit angenehmen Muskatton und milder Säure. Je nach Standort mehr oder weniger blumig.

Der Müller-Thurgau ist zur Brotzeit, aber auch als spritziger
Sommerwein und zu leichten Speisen, wie zum Beispiel Spargel,
geeignet. Er ist generell als abendlicher Trinkwein sehr beliebt.
Lagerzeiten von 2-3 Jahren sollten bei normalen Qualitätsweinen nicht überschritten werden, da sonst das feine Muskataroma verloren geht. Spätlesen und edelsüße Weine sind auch länger lagerfähig.

 

Bacchus

 

Bacchus oder Frühe Scheurebe ist eine weiße Rebsorte die als eine Kreuzung von (Silvaner, Riesling) und Müller-Thurgau gilt. Sie wurde
im Institut für Rebenzüchtung in Geilweilerhof, von Peter Morio
im Jahr 1933 gekreuzt.

Der Bacchus liefert aromatische Weine mit ansprechendem Säurespiel. Reife Weine sind extraktreich, fruchtig, mit einem eigenständigen, manchmal an die Duftnoten der Scheuerebe erinnernden Bukett.
Weine, mit sehr hohem Mostgewicht und noch ausreichender Säure, sind blumig mit einem dezenten Muskatton.

Der Bacchus zählt zu den duftigen Trinkweinen für gesellige Abende.
Zu Mehlspeisen und Desserts paßt seine blumige Art ebenfalls sehr gut. Seine Lagerfähigkeit liegt im mittleren Zeitbereich, er sollte jedoch lieber jung getrunken werden.

 

Regent

Der Regent ist eine rote Rebsorte, die gegenüber bedeutenden Pilzkrankheiten der Rebe eine große Toleranz besitzt, insbesondere gegen Peronospora (auch Falscher Mehltau der Weinrebe genannt).
Er ist eine Neuzüchtung. Eine Kreuzung zwischen
Diana (Silvaner und Müller-Thurgau) und Chambourcin.

Der Regent ist ein tiefdunkler, stoffiger Rotwein mit eigenem südländischem Charakter.

Den Regent empfehlen wir zu Wild, Rinderbraten und dunklen Soßen sowie zu kräftigem Käse. Die Lagerfähigkeit der Rebsorte liegt im mittleren Zeitrahmen.

 

Grauburgunder

auch Ruländer genannt, ist eine Weißwein-Rebsorte. Obwohl die Haut der Trauben rötlich bis rot gefärbt ist, gehört sie zu den weißen Sorten.
Nachdem sie aus dem Burgund oder aus der Champagne nach Deutschland gebracht wurde, soll sie 1711 von einem Kaufmann aus Speyer namens Johann Seger Ruland in einem aufgelassenen Weinberg gefunden worden sein. Nachdem er den Wert der Sorte erkannte, sorgte er für eine Verbreitung des Grauburgunders.

Der Grauburgunder liefert säurearme, aber körper- und extraktreiche Weißweine. Er hat ein sortentypisches volles Bukett. Der Ruländer weist einen leichten Apfelton auf und hat eine schöne Frische. Man kann ihn als Aperitif, zu Spargel- und Fischgerichten oder auch als Sommerwein trinken.

Kerner

1929 von August Herold an der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt Weinsberg aus der Kombination von Trollinger und Riesling hervorgegangen. Benannt nach dem Weinsberger Dichter, Arzt und Weinfreund Justinus Kerner.

Als Spätlese kräftig, eher rund und nussartig, als von Säure geprägt, manchmal mit dezentem Muskatton. Leichtere Weine mit höheren Säuregehalten an Riesling erinnernd. Blumig-duftige Sekte.

Als leichte, spritzige Kabinettweine zu Süß- und Mehlspeisen gut geeignet. Als trockene Spätlese zu Terrinen oder würzigen Fleischspeisen oder edelsüß zu Desserts. Einfache Kernerweine sollten jung getrunken werden.

 

Riesling

Kreuzung aus Heunisch x Traminer

Nach den Eigenschaften und dem frühesten Vorkommen vermutlich aus den Wildreben am Oberrhein ausgelesen.

Kennzeichen der Rieslingweine ist ihre feine Rasse und Eleganz, ihr unübertreffliches, an Pfirsiche erinnerndes Bukett. Rieslingweine sind lange haltbar. Je nach Jahrgang und Lage zu leichten Speisen bzw. Fisch passend. Trockene Spätlesen und ältere Weine auch zu kräftigeren Speisen.

 

 

Eine ausführliche Beschreibung der Rebsorten finden Sie unter:

http://www.lwg.bayern.de/weinbau/sorten_klone_unterlagen/29284

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weinverkauf:

Mo. bis Fr.

09.00 bis 18.00 Uhr

Sa. und So.

10.00 bis 12.00 Uhr

und zu den Öffnungszeiten

der Weinstube

 

Weinstube:

Freitag ab 16.00 Uhr, Samstag und Sonntag

ab 14.00 Uhr geöffnet!

Küche Fr. und Sa. bis 21.00 Uhr, So. bis

20.00 Uhr.

Wir schließen um

23.00 Uhr! 

 

Infothek

Wenn Sie mehr über die Rebsorten erfahren möchten, sehen Sie sich in unserer Infothek um.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Weingut Armin Düll